Baron Mr. Green

 

Berlin in den wilden 20er Jahren, Sehnsuchtsort einer lebenshungrigen Jugend. Auch Doris, achtzehn, ungebildet, aber alles andere als dumm, hat ihr Leben als Sekretärin in der Provinz hinter sich gelassen und möchte in der großen Stadt „ein Glanz werden“. Während sie auf ihre Chance wartet, sichert sie ihr Überleben durch verschiedenste Männerbekanntschaften. Nicht alle sind ihr angenehm, aber mit Pragmatismus und manipulativem Geschick gelingt es ihr meist recht gut, die Herren in ihrem Sinne zu lenken. Doch als Rückschläge und Enttäuschungen sich häufen, wird ihr fröhlicher Optimismus hart auf die Probe gestellt…

Carsten Golbeck und Rainer Bielfeldt erzählen den Klassiker von Irmgard Keun neu, ohne etwas hinzuzufügen – außer natürlich den Liedern, die aus Textpassagen des Buches heraus entwickelt sind. Musikalisch wie inhaltlich schlägt diese Fassung den Bogen zwischen den Zwanzigern und heute: Im Mittelpunkt steht die ungebremste Lebenslust und Kreativität einer jungen Frau, die an der Armut und den lebensfeindlichen Umständen nach und nach zu zerbrechen droht.